" Hier gibts Rosenwasser: Juni 2010

Im Portrait:

noch einmal Vanessa K.













Der mit dem M auf der Stirn





Es gab spät abends kein Leckerli mehr,

denn zuviel Süßes macht leider schwer.
Da verließ er nachts sein Kuschelkissen
und hat mir just in den Zeh gebissen.







In den Hexenprozessen des Mittelalters wurden Katzen, die den Buchstaben "M" auf der Stirn trugen (Tabbykatzen), verschont. - Diese Katzen nämlich sollen angeblich direkt von den Katzen Marias, der Mutter Gottes abstammen.

Ein Herz für Tiere


Nicht nur quatschen, machen.
Nicht nur machen, bewegen.
Nicht nur bewegen, sondern auch erleben, wie gut und richtig sich das anfühlt!

Auszeit

Wir machen eben mal nen Kurzurlaub auf Balkonien.

Randnote

Ich finde es nicht gut, wenn Leute ständig mit ihren wunderlichen Neigungen und schlechten Angewohnheiten kokettieren, um durch den Widerspruch Aufmerksamkeit oder Zustimmung zu erzielen.
Obwohl meist ironisch gemeint, ist es kein bisschen originell, intelligent oder amüsant.
Es zeigt vielmehr, dass sich die Menschen ihrer Probleme bewusst sind, aber nicht in der Lage,- oder aber zu faul sind, um daran zu arbeiten.
Alles in allem bleibt das Problem bestehen und wird zudem noch lästiger.

Appell

Liebe Mitbürger,

auch wenn es Ihnen jetzt nicht gefallen sollte, aber streunende Tiere oder zugelaufenen Katzen dürfen Sie nicht einfach ohne Weiteres behalten. Auch nicht, wenn sie besonders lieb, flauschig oder zutraulich sind. Zutrauliche Tiere sind nämlich ein untrügliches Anzeichen dafür, dass es irgendwo Menschen gibt, mit denen sie gute Erfahrungen gemacht haben und die möglicherweise schon in Sorge sind.
Bevor Sie also beispielsweise ein herrenloses Kätzchen vor lauter Nächstenliebe unter ihre Fittiche nehmen, überzeugen Sie sich bitte vorher erst einmal, ob es auch tatsächlich herrenlos ist.

Die meisten Besitzer haben Ihre Lieblinge registrieren lassen. Nicht immer tragen die Tiere ein Halsband, dennoch kann eine Registrationsnummer per Tätowierung oder Chip vorhanden sein.
Während man eine Tätowierung oder ein Halsband schnell erkennen kann, ist der Chip nicht so leicht ersichtlich. Auch lässt er sich nicht immer ertasten, denn er sitzt unter der Haut des Tieres.


Es kommt vor, dass Katzen ihr Zuhause wechseln.
Ebenso ist es aber in ihrer Natur, das Näschen vor lauter Neugier in andere Domizile zu stecken.
Auch wenn Sie die Augen des Kätzchens noch so lieb und groß anschauen, füttern Sie es bitte nicht, wenn Sie feststellen, dass es einen Besitzer hat.
Nicht nur weil sich dieser wundern würde, warum sein Tiger plötzlich so dick ist, sondern weil die Katze womöglich an gesundheitlichen Problemen leidet.

Bitte suchen Sie nach Herrchen oder Frauchen. Jedes Tierheim und jeder Tierarzt wird Sie dabei gern unterstützen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob das Tier ein gutes Zuhause hat, machen Sie sich bestenfalls selber davon ein Bild.

Ach, und falls Ihnen die Idee gefallen sollte einem kleinen Vierbeiner ein schönes Leben zu bereiten, im Tierheim warten viele kleine, einsame Herzen nur auf Sie!



Die mit dem Laub tanzen