" Hier gibts Rosenwasser: September 2010
Wie Worte, geschrieben in der Nacht, doch rund und gefühlsbetont sein können, als wären sie vom Meer geschliffen oder aber trunken von der Nacht.

Und wie nüchtern am Morgen.

Status quo

Bemerkenswert wie wenig man zu schreiben vermag, wenn der Kopf gefüllt ist mit schönen Dingen.
Sich mal lösen und zulassen, die Dinge ihre Eigendynamik entwickeln lassen.
Und nicht gleich wissen müssen, vorschnell urteilen, einordnen wollen und Schubladen zuschmeißen.

Vor kurzem ist mir für ein paar Tage etwas Schönes widerfahren.
So unerwartet wie es kam, war es auch schon wieder vorbei.