" Hier gibts Rosenwasser: 2012

Der mit dem M auf der Stirn wünscht Euch was

Meine lieben Katzenfreunde,-innen,
ich glaube dieses Blog hat sich im Jahre 2012 wohl zu einem regelrechten Mamablog entwickelt oder was meint ihr? Bevor sich dieses Jahr aber gänzlich dem Ende zuneigt, muss ich aber unbedingt auch noch einmal zu Wort kommen.


Da auch in diesen vier Wänden der vorweihnachtliche Stress tobt, trug es sich zu, dass einmal alle elektronischen Geräte brach auf dem Schreibtisch herumlungerten.
Da witterte ich meine Chance....und ich muss mich spurten, denn das kleine Mausekind ist eine ewige Kuschelallianz mit meinem Fell eingegangen, außerdem ist sie flink wie der Wind, wenn sie mich wittert.

Die größte Freude haben mir Frauchen und Herrchen ja bereits im Sommer diesen Jahres mit den Freigängen gemacht. Wie soll Weihnachten das noch toppen??
Noch immer darf ich täglich durch mein wunderschönes Revier streifen, des Nachbarns Kätzin nachstellen und Parasiten und Eindringliche von meiner Wiese fauchen. Ich kann Euch gar nicht sagen, wie gut sich das anfühlt. Im Verscheuchen und Eindruck schinden bin ich richtig gut geworden, und das obwohl ich eigentlich der Gattung "Schmuse" angehöre.
Wenn in meinen heimischen Wänden Quengelalarm herrscht und das kleine Menschenkind mich zum hundersten Male durch die Wohnung knuddeln möchte, dann brauch auch ich einmal eine Pause. Ihr versteht schon.
Herrlich, wenn ich dann meiner Wege ziehen kann und ausgeglichen wieder zurückkehre, denn in diesen kalten Wintertagen ist die Heimkehr am allerschönsten. Dann stopfe ich mir meinen Katzenwanst voll und geselle mich schnurrig zwischen Frauchen und Herrchen, wohlig Streicheleinheiten entgegennehmend und wissend, dass es gleich ab in das Bettchen zum kleinen Menschenkind geht, denn da ist es noch viel kuschliger und ruhiger und wohliger und duftender.
Hach diese glücklichen, festlichen Tage.
Nur das Weihnachtsbäumchen fehlt noch. Das Weihnachtbäumchen an dem ich mich nie satt schnuppern kann. Aber wie der Tradition nach, wird dieser erst auf den letzten Drücker aufgestellt. Naja, und falls es mich überkommen sollte und ich vor lauter Schnupperglück einen ordentlichen Katzensprung in das Bäumchen absolvieren möchte, werde ich ausnahmsweise mal keine Katastrophe auslösen...nein, nein....denn das Bäumchen wird dieses Jahr aus Sicherheitsgründen auch an der Decke befestigt sein. Wegen dem Mausekind sagen sie hier. Ich aber weiss es besser.

Das Mausekind übrigens befindet sich hier gerade in einem regelrechten Geschenkemarathon. Kann man regelrecht neidisch werden. Da ich sie aber ziemlich gut leiden kann, bin ich in Katzengönnerlaune und stibitze nur gelegentlich eines ihrer Spielzeuge. Ich habe allerdings ihr Weihnachtsgeschenk schon erspäht und muss sagen, dieses gefällt auch mir sehr gut. Mein Frauchen meint es bei Pinterest gesehen zu haben und hat gebastelt. Sie hat viele, bunte Knöpfe auf ein Lederband gefädelt und es an den Enden und zwischendrin ordentlich fest verknotet. Eine ganz simple Idee ist das, aber für uns zwei Spielhasen, also dem Menschenkindchen und mich, einfach ideal. Und wie schön das bimmelt und klappert..


Meine lieben Freunde,-innen, mein Tun und Treiben wurde gerade entdeckt und ich befrürchte gleich in einem Satz wieder auf dem Boden zu landen, weit ab von Stuhl und Schreibtisch.
So werde ich mich jetzt meinen Familienleben widmen und wünsche Euch allen ein wunderbares und friedliches Fest.
Macht es wie ich - lasst Euch verwöhnen!

Euer Paulchen (mit Weihnachtsmütze)

Im Kleinstkindalter angekommen

Offiziell nennt man unser Mausekind jetzt Kleinstkind.

Für mich wird sie allerdings immer mein kleines Schmusebaby sein.
Schliesslich wird derzeit auch noch gewickelt und geschnullert, die Milchpülli gibt es auch noch täglich und Einschlafen ohne Mama oder Papa geht ja auch noch nicht.
Bis auf einen großartig gefeierten Geburtstagsmarathon hat sich also nicht viel verändert.
Achso doch. Wir haben jetzt nämlich ein laufendes Mausekleinstkindchen.
Ein paar Tage vor ihrem Geburtstag stapfte sie los und wir Eltern sind natürlich stolz wie Bolle!
Hach, mir wird bald das tapsige Krabbeln fehlen, schätze ich.

Für all die wunderschönen, von Herzen kommenden Geschenke für das Engelchen, danken wir Euch allen sehr!




7 Sachen Samstag

Jeden Sonntag ruft Frau Liebe dazu auf, 7 Bilder von Sachen zu zeigen, für die man an diesem Tag seine Hände gebraucht hat. Dabei ist es unwesentlich, ob man dafür fünf Minuten oder fünf Stunden gebraucht hat. Da wollte ich auch einmal mit dabei sein. Allerdings ist aus unserem 7 Sachen Sonntag ein 7 Sachen Samstag geworden. Aber Frau Liebe wird es uns sicherlich nachsehen.
Hier also unser Samstag in Bildern:



Türchen 8 im Adventskalender geöffnet und mich sehr über den Inhalt gefreut.


Das Mausekind auf die Wickelkommode gehoben und beim Schmusen zugeschaut.


Draußen unendlich viele Seifenblasen steigen lassen.


Für ein Gratin Käse auf die Kartoffeln gelegt.


Weihnachtsplatte zur Adventseinstimmung aufgelegt.


Die liebste Katze mit Weihnachtsleckerli gefüttert.


Einen kleinen Schmutzfinken gebadet.


Und nun seid Ihr dran :-)
Ich wünsche Euch allen einen schönen, zweiten Advent morgen.

Vorbereitungen und ein Versprechen

Nicht mehr viele Stunden, dann wird das Mausekind gefeiert.
Ich bin ganz aufgeregt, so als sei es mein eigener, erster Geburtstag. Zur Aufregung kommt noch eine gute Portion Erinnerung und ein Schlag Sentimentalität hinzu. Diese Mischung wird es wohl gewesen sein, die dafür gesorgt hat, dass ich kurzfristig noch einmal kränkelnd die Hufe hochgerissen habe. Und das bei all den Vorbereitungen. Ärgerlich.
Auf der Suche nach einem Lebenslicht für Mause, das am Jahrestag für sie brennen soll, habe ich die schönste Kerze überhaupt gefunden. Ein Lichtlein mit einem kleinen Schutzengel. Gibt es ein schöneres Lebenslicht zum Geburtstag?
Nachdem die Kerze abgebrannt ist, wird der Schutzengel, samt einem persönlichen Brief (ich habe nämlich damit begonnen dem Kind gelegentlich einen Brief zu schreiben), in die Erinnerungsbox gelegt und dort aufbewahrt.

Ach, geliebtes Mausekind, du bist und bleibst ein Geschenk des Himmels.
Du bringst soviel Freude und Leben in unseren Alltag.
Und auch wenn wir manchmal erschöpft sind oder einmal nicht weiter wissen:  

Die Liebe erträgt alles, glaubt alles, hofft alles, hält allem stand. Die Liebe hört niemals auf! 
[Hohelied der Liebe (1. Korinther 13)]

 Das ist mein Versprechen an dich <3

Was wir Eltern müssen

Es geht nicht anders.
Wir m ü s s e n uns über die ersten Schuhe auslassen. Das muss das Elterngen sein. Wir schreiben darüber, twittern, fotografieren, posten, erzählen oder bloggen es.
UND....heben sie meistens auch auf!
Für Einige mag das eine nicht nachvollziehbare, uninteressante Angelegenheit sein. Da ist ein Kindchen, naja es wächst halt, da passiert so etwas wie Schuhe eben, vielleicht sind sie ja wenigstens ganz hübsch anzusehen.
ABER
ich bitte um etwas Nachsicht.
Für uns Eltern sind die Erstlinge so etwas ähnliches wie Siebenmeilenstiefel.
Das Baby macht die ersten Ministeps. Es ist den Krabbelschuhen entwachsen, es braucht die erste, feste Sohle unter den Babyfüsschen, es will hinaus in die Welt.
Es ist so großartig!
Also sind Mama und Papa durch die Fachgeschäfte gezogen und haben Anmerkungen, wie ungünstig es beim Schuhkauf sei Anti-Rutsch Strümpfe anzuziehen, lächelnd hingenommen. Macht man ja schliesslich zum ersten Mal. Ja gut, das verstand auch die Verkäuferin und zu dritt versuchten wir dann das kleine Füsschen in den Bootie zu friemeln, trotz der ABS Noppen.
Mausekind glotze derweil das Mickey Maus Filmchen im Minifernseher und präsentierte einer weiteren Verkäuferin dann überaus kräftig und charmant ihre neue Wortkreationen "Dicki".
Ich versuchte das Kind sachte auszubremsen, bevor es die Wiederholungsschleife einschlagen konnte und wir entschieden uns am Ende für das wohl teuerste Paar Babytreter überhaupt, seit der Erfindung von Schuhen. So ist das wohl, wenn man ein Newbie im Bereich Kinderschuhe ist, da zahlt man quasi noch die Ausbildung mit, aber immerhin wissen wir jetzt ziemlich genau was wichtig ist und worauf man achten muss, wenn das Kind eine gesunde Fußentwicklung haben soll.

So, und jetzt schwärm ich noch ein bisschen von den wunderhübschen, neuen Stiefelchen und kann Euch versichern: auch das ist nur eine Phase. Auch sie geht vorbei :-)


Herbstliches



Die schwarzen Krähen krächzen,
die kahlen Äste ächzen
im Wind.
Ich sehe einen Drachen,
ich hör’ ein Kinderlachen
im Wind.

Nur noch wenige Tage bis zu Mausekinds Geburtstag. Bis dahin genießen wir den Herbst, indem wir:

beim Spazierengehen, trotz des trüben Wetters, immer wieder die bunte Seite der Jahreszeit entdecken.
Warme Kuschelmützen von Anne tragen.
Leckeren Ingwer,- und Babytee schlürfen.
Nach Zimt duftende Teelichter aufstellen.
Schokoladige Cupcake in den Ofen schieben (Mausekind darf Apfelchips knabbern.)
Und uns mit Bilderbüchern unter die Decke kuscheln.

Macht's Euch auch gemütlich <3

Himmelswächter

""Ein Baby ist ein Engel, dessen Flügel schrumpfen, während die Beine wachsen."
[ französisches Sprichwort]

Wenn die Flügel schon kleiner werden, dann muss einer, neben Mami und Papi, auf das Mausekind aufpassen.
Und das übernimmt nun auch dieser wunderschöne Willow Tree SchutzEngel, der mein ganz persönliches Geschenk zum Geburtstag für mein Mausekind sein wird.
Es ist mir schwer gefallen mich für eine der vielen, schönen Willow Tree Figuren zu entscheiden, so dass ich den Papa zu Rate gezogen habe.
Neben dem Engel der Liebe und des Wunders, haben wir uns jetzt für den Engel des Glücks entschieden, denn Glück beinhaltet Liebe und Wunder.

Mausekinds Schutzengel wird in ihrem Zimmer oben auf dem Regal seinen Platz einnehmen und für ganz viel Magie sorgen. Zwar ist es kein Spielzeug, vielmehr ist es etwas sehr persönliches, dass sie immer an eine schöne Kindheit und an ihre Eltern erinnern soll.





Wehmut


Meine Lieben, heute ist mir ganz melancholisch zumute.
Ein Herbsttag, an dem es gar nicht richtig hell werden will und gerade habe ich die ersten Geschenke für das Mausekind geordert, denn ihr allererster Geburtstag steht nun bald an.
Letztes Jahr um diese Zeit bin ich als Ente mit Schnappatmung durch die Gegend gewatschelt und ich kann mich noch so deutlich an mein vorherrschendes Gefühlschaos erinnern. War ich mir doch damals nicht wirklich sicher, ob ich die Niederkunft überhaupt überlebe :-)

Das ist nun fast ein Jahr her und das Mausekind hat sich in dieser Zeit so unfassbar schnell entwickelt - von einem liegenden, grunzenden, pupsenden Säugling zum aufgeweckten, quiekenden Krabbelkind -, das nun schon kurz davor ist zu laufen.
Wir zählen mittlerweile 4 Zähne, können Haarspangen in die Haare stecken, den ersten, schief,- und krummen  Wortbildungen zuhören und befreien fast die ganze Wohnung von Dekoelementen.
Dieses Jahr ist so wahnsinnig schnell vorbei gegangen wie kein anderes zuvor und es gab wohl kaum ein schöneres als jemals zuvor.
Und weil das alles so unbeschreiblich ist, kullert mir derzeit so hin und wieder ein Tränchen.
Ja, und weil das alles so berührend ist, gibt es ein wunderschönes, ganz persönliches Geburtstagsgeschenk für mein Mausekind, das sie ein Leben lang begleiten soll.
Das zeige ich Euch dann im nächsten Post.

Habt alle einen schönen Sonntag unter den Kuscheldecken!
Eure Jule

Vom Tricksen und Freunden


Oh Lesen, Du meine liebe Beschäftigung, Du musst dieser Tage dem gefüllten Alltag und der Müdigkeit am Abend weichen.
Weil ich Dich jedoch vermisse, wollte ich tricksen und bin erst einmal auf Zeitschriften umgestiegen.
In der Hoffnung, diese gehen leichter zu Gemüt, diese kann man mal zwischendurch schnell konsumieren.
Aber Pustekuchen.
Der Zeitschriftenstapel wächst und wächst und kann mittlerweile durchaus als Abstellutensil herhalten.
Literarisch nicht am Puls der Zeit zu sein, finde ich aber gerade überhaupt nicht schlimm. Es kommen ja auch wieder andere Zeiten.

Gestern nutzte ich jedoch eine Gelegenheit und überflog ein paar Seiten einer Zeitschrift, woraufhin ich bei einem Artikel hängenblieb.
Ich las nur die ersten Zeilen, zu mehr hat die Zeit nicht gereicht.
Die Worte haben mich irgendwie berührt, so dass sie jetzt hier ihren Platz finden sollen:


"Jeder Mensch ist so reich wie die Freunde, die er hat.
Die echten, wahren Wegbegleiter, die schon dabei waren, als man im Morgengrauen torkelnd von Partys kam.
Denen man stolz das erste Kind präsentierte und mit denen man einen verregneten Urlaub auf Amrum ohne allzuviel Streit überstanden hat.
Die geduldig Taschentücher reichten als man betrogen wurde. Und die bereit waren, mit zu verzeihen, als man der Liebe eine zweite Chance gab.
Jetzt im Herbst zeigt sich, wer wirklich zusammengehört."

Schön oder?
Und deshalb:
Meine lieben Freunde, ich danke Euch für so allerhand und bin glücklich darüber, dass wir uns gefunden haben!

Abendprogramm

Derzeit gibt es kaum schöneres, als nach einem turbulenten Tag mit dem Mausekind, früh mit einer Wärmflasche ins Bett zu schlüpfen, die Kopfhörer ins iPhone zu stecken und Podcasts zu hören.
Und nebenbei das schlummernde Kind - das zu gern im Elternbett schnorchelt - einzuatmen, denn es duftet so herrlich nach Honig und Milch.
Es hin und wieder im Dämmerlicht zu betrachten und zu streicheln, ganz sanft natürlich damit es nur nicht aufwacht und immerzu das zarte Mausehändchen zu halten.





♥♥♥

Liebe ist...

in seiner freien Zeit, nämlich wenn das Mausekind mal bei den Großeltern ist, Spielzeug aufzubereiten.


Du auf Deiner Wolke...

hältst immer schützend Deine Hände über mein Mausekind und mich. Das spüre ich, das weiss ich so sicher. Du bist der allerbeste Engel an unserer Seite!
Das gibt Trost.
Das gibt Hoffnung!

Apfelchips


Dies ist eine Draußenkatze




Unsere Draußenkatze.
Nach vielem Hin & Her, Grübeln, Abwägen, Herzschmerz, Sorgen, Befürchtungen und und und..
...
haben wir die Feste unseres Katzenbalkons ein,- und abgerissen.

Zwischendurch wieder aufgebaut, dann doch wieder runtergerupft.

Nun ist es (erst einmal) amtlich.
Paulino darf streunern und wenn ich sehe wie glücklich das Katzenschätzchen ist, gibt mir das
ein wirklich gutes Gefühl.



Da wir eine wunderbare Treppe in den Garten bekommen haben, wollte ich einfach den Gartenzugang frei nutzen können.
Das Mausekind kann ja noch keine Treppen steigen, also wird es getragen und bestenfalls ohne, dass wir zwei dabei über Versperrungen stürzen oder in Katzennetzen hängen bleiben.

Und weil das für uns alle ein kleines Stück neue Freiheit bedeutet, habe ich das Treppchen gleich einmal schön bestückt.
Mit Heide. Die finde ich nämlich herrlich und sie erinnert mich an meine Kindheit.
Noch Lavendel und Buchs, ein paar Laternen, so dass das Katzenschätzchen auch immer wieder zurück ins gemütliche Zuhause findet.







Geschichten, die das Leben schreibt

Die Prinzessin ist mit dem Kasper durchgebrannt. Nun muss der Räuber, im Auftrag des Königs, dem Kasper eine überbraten.... [to be continue]


Diese kleinen gar lustigen und wunderbaren Gesellen haben wir heute für wenige Taler auf dem Flohmarkt erstanden. Sie werden jetzt bei uns Zuhause ab und an ein kleines Schauspiel veranstalten.
Eben so Geschichten, die das Leben schreibt.

Zuckerteilchen zaubern

Heute hat unser Mausekind ganz wunderbare Post bekommen.
Die liebe Anne aus Berlin hat uns wieder die schönsten Nähteilchen aus ihrer Zauberwerkstatt geschickt.
Schon öfter hat sie uns jetzt selbstgemachte Unikate für das Mausekind zukommen lassen und allesamt sind sie einfach prächtig. Nicht zuletzt wohl auch deswegen, weil der Opa gewissenhaft die Materialien mit auswählt.
Heute haben wir ein Püppi Langstrumpf Kleidchen mit passendem Kopftüchlein sowie ein süsses, kleines  Babysweatshirt bekommen.
Das musste natürlich anprobiert und auch gleich getragen werden.
Wir mögen es ja gern kunterbunt und solche selbstgemachten Zuckerteilchen sind einfach die allerschönsten.

Ich hatte mir ja vorgenommen, mich unbedingt auch mal an der Nähmaschine zu versuchen, komme aber derzeit gefühlt einfach zu gar nichts. Das Mausekind hält ihre Eltern ganz schön auf Trab und klettet sich außerdem im Moment fast den ganzen Tag an mein Hosenbein oder möchte getragen werden.
Immerzu finde ich aber, dass das Nähen eine ganz tolle Sache ist. 
Es gibt ja die allerschönsten Stoffe heutzutage und so herrliches Zubehör.

Das Mausekind kann sich also sehr glücklich schätzen, dass es gleich zwei liebe Menschen in ihrem Leben gibt, die handwerklich so geschickt sind und mit viel Liebe kleinste Designerteilchen für sie herstellen.
Die Oma Anne aus Hameln hat ihr Talent ja auch schon unter Beweis gestellt und einen entzückenden Pullover gestrickt, der diesen Herbst wieder schön getragen wird.
 
Vielen Dank!










Liebe Leserinnen und Leser...

einige von Euch haben mir geschrieben und gefragt, wann hier einmal endlich wieder etwas passiert :-)
Tjaha, wenn ich könnte wie ich wollte...
Nein, mal im Ernst:
ich habe mir fest vorgenommen dieses Blog wieder regelmässiger mit Posts zu füllen.
Auch wenn die Zeit knapp ist, die Lust ist ja allemal vorhanden.
Kurz habe ich darüber nachgedacht ein ganz neues Blog zu beginnen. Immerhin ändern sich im Leben ja die Schwerpunkte mit einem Mausekind. Ich habe mich jedoch dafür entschieden alles hier zu belassen. So ist das eben im Leben, es ändern sich Themen, Interessen und Schwerpunkte.

Der schöne Sommer dieses Jahres liegt nun hinter uns (und darüber bin ich ein ganz klein bisschen traurig, denn es war ein soo schöner Sommer!), und Sommerposts hat es hier nur sehr wenige gegeben. Passiert ist aber so einiges und passieren tut auch jeden Tag hier so viel, dass es schwierig werden wird alles niederzuschreiben und mitzuteilen.
Allerdings gibt es ein paar bunte Bildchen der letzten Sommermonate und so lasse ich diese jetzt einfach mal sprechen.

Ich möchte mich an dieser Stelle für die Treue meiner Leser hier bedanken und wünsche Euch allen nach diesem verregneten und trüben Tag eine gute Nacht und einen wunderschönen Herbsttag morgen.

Eure Jule


Schaukeläffchen

Von wegen Mutterschaftstest ;-)



Helenchen und ihre Mami mit 2 Monaten.

Generationenplausch

Man hat sich viel zu erzählen.

Unser kleines Topfmodel

bunt-bunter-Helene

Ist es nicht auch schön, wenn einmal so gar nichts zueinander passt, Mustermix wie es nur Kinder tragen können? Einfach toll finde ich.




Den Mief gibt's gratis

Ich habe das Shopping im second hand Laden wieder für mich entdeckt.
Die letzten Jahre ist das bei mir irgendwie aus der Mode gekommen, aber jetzt kommt das Revival.
Ich finde diese Art von Shopping nämlich recht originell, immens günstig und außerdem macht es einfach einen riesen Bock.
Da nehme ich gern den Mief in Kauf, der diesen Geschäften üblicherweise anhaftet.

Für mich heisst es also jetzt ab und zu:
Ohne Mief keine geile Klamotte.

Engel, schlafend

Pfingsten 2012



Helene, fast 6 Monate alt.

Helene, 4 Monate und 23 Tage


Der Neue
























Mein Name ist Chi Chi.

Nach einer längeren Reise bin ich heute endlich angekommen in Hameln bei Helene.
Ich bin nämlich jetzt ihr neuer Kumpel.
Ihr werdet bei meinem Anblick jetzt sicherlich skeptisch die Augenbraue heben, alternativ die Mundwinkel kräuseln und Euch fragen ob es pädagogisch unbedenklich sei, so einen wie mich als Freund am Familienleben teilhaben zu lassen...?
Ich bin das bereits gewöhnt. Aber lasst Euch nicht von Äußerlichkeiten täuschen.
Gut, ich habe Basedow Augen, aber die hat Heino ja auch und der ist schliesslich auch immer erfolgreich in seinem Job gewesen.

Wenn Ihr mich aufmerksam betrachtet, fällt Euch sicherlich auch auf, dass sich meine Ohren als sehr klein entpuppen.
Nun, mein Gehör ist zwar nicht das allerbeste, dafür kann ich mit meinen Antennenaugen aber alles wunderbar überblicken. Jede noch so kleine Gefühlsregung von Helene – nichts entgeht mir.

Helene und ich verstehen uns jedenfalls bestens, aber Kinder sehen einem ja sowieso direkt ins Herz und interessieren sich noch nicht für Äußerlichkeiten.
Ich bin also gespannt was mich in dieser kleinen Familie hier noch alles erwartet.
Was mich allerdings noch etwas beunruhigt ist dieses pelzige Vierbein. Das schaut mich nämlich immer so verstohlen an. So hoffe ich, dass ich nicht in irgendwelchen Katzengefilden auf nimmer Wiedersehen verschwinde, wie z.B. hinter dem Sofa oder dem Schrank.
Solche Geschichten kenne ich nämlich von meinen Kameraden in allen Tonlagen.

Meine herzallerliebsten Kameraden könnt Ihr übrigens über http://www.fingerpueppchen.de/ zu Euch nach Hause holen - oder aber über Dawanda - und eine gute Tat tut Ihr damit auch, denn 30 cent werden an den gemeinnützigen Verein Cholita e.V gespendet.

Toll oder?

So, ich werde mich jetzt mal wieder um die kleine Principessa kümmern. Ist ja schliesslich meine Aufgabe. Und diese werde ich zu aller Zufriedenheit erfüllen.

Mause

Das Mausekind Helene aka Sunny Wunderbar.

Schönes für kalte Tage








[Das LSD Paulchen]









Liebe Leserinnen, liebe Leser,

frisch gebackene Mamis können manchmal ganz schön verblendet sein. Ein Babyposting jagt hier das Nächste.
Damit sich hier keiner zu Tode langweilt, zwischendurch mal ein paar kleine Empfehlungen etwas anderer Art:

• Sie hat eigentlich noch gar nicht begonnen die ~Tulpenzeit~ und trotzdem kann man die farbenfrohen Frühlingsboten jetzt schon überall erstehen. Ein bunter Strauß für drinnen wärmt das Herz bei den frostigen Temperaturen da draußen.

• Nahelegen möchte ich Euch das Blog von Maximilian Buddenbohm und in diesem Zusammenhang auch gleich die von ihm geschriebenen Bücher.

• Prosecco.
Ein leckeres Gläschen Sprudelwasser erfrischt die Sinne.

• Ein Abendessen bei La Fontana in Hameln. Die köstlichen Muscheln dort werden von einer italienischen Mama serviert, so wie sie im Buche steht.

• Das Hörspiel "Reckless" von Cornelia Funke. Ist zwar nicht ganz neu, dafür aber ebenso schön wie ihre Tintenherztriologie.

• Einen Besuch auf DaWanda. Diese Seite gibt es zwar auch nicht erst seit Gestern, ist aber immer wieder einen Besuch wert, denn so viele, schöne Sachen wollen dort gefunden und verschenkt werden.

• Und noch einen Besuch, nämlich bei Fräulein Pritzi und den Zwergen in Hameln.
Der kleine Laden im Geburtshaus bietet nicht nur second hand Ware für Kids an, sondern bezaubert auch mit fantastischen Stoffen und einer Menge liebevollem Schnickschnack für die Großen. (siehe LSD Paulchen)

• Abschliessend empfehle ich noch einen kleinen Ausflug nach Schwerin.
Das Schleswig Holstein Haus dort zeigt vom 27.1 - 24.3.2012 Werke von Papa.


Ich wünsche Euch einen schönen Februar!

Mausekind



Achtung Nebenwirkungen




Diese Zuckerpuppe besteht aus:

1kg Puderzucker
2kg weißer Schokolade
1kg Sahnebaiser
und
300 g Marzipan






Diese Zuckerpuppe ist also derart süß, dass sie für den Verzehr nicht geeignet ist!
Das bloße probieren - genauer beknabbern - der aus Zucker bestehenden Körperteilchen lassen den Blutzuckerwert gefährlich in die Höhe schießen.

Besonders glukosehaltig sind Händchen und Füßchen. Es sollte nicht länger als 10 min an ihnen herumgebusselt werden.
Es ist ebenfalls darauf zu achten, diese Zuckerpuppe nicht ungeschützt dem Regen auszusetzen oder aber sie als Tortendekoration zu verwenden.

Werden diese Hinweise beachtet, kann diese Zuckerpuppe Ihr Leben extrem versüßen.