" Hier gibts Rosenwasser: Oktober 2012

Vom Tricksen und Freunden


Oh Lesen, Du meine liebe Beschäftigung, Du musst dieser Tage dem gefüllten Alltag und der Müdigkeit am Abend weichen.
Weil ich Dich jedoch vermisse, wollte ich tricksen und bin erst einmal auf Zeitschriften umgestiegen.
In der Hoffnung, diese gehen leichter zu Gemüt, diese kann man mal zwischendurch schnell konsumieren.
Aber Pustekuchen.
Der Zeitschriftenstapel wächst und wächst und kann mittlerweile durchaus als Abstellutensil herhalten.
Literarisch nicht am Puls der Zeit zu sein, finde ich aber gerade überhaupt nicht schlimm. Es kommen ja auch wieder andere Zeiten.

Gestern nutzte ich jedoch eine Gelegenheit und überflog ein paar Seiten einer Zeitschrift, woraufhin ich bei einem Artikel hängenblieb.
Ich las nur die ersten Zeilen, zu mehr hat die Zeit nicht gereicht.
Die Worte haben mich irgendwie berührt, so dass sie jetzt hier ihren Platz finden sollen:


"Jeder Mensch ist so reich wie die Freunde, die er hat.
Die echten, wahren Wegbegleiter, die schon dabei waren, als man im Morgengrauen torkelnd von Partys kam.
Denen man stolz das erste Kind präsentierte und mit denen man einen verregneten Urlaub auf Amrum ohne allzuviel Streit überstanden hat.
Die geduldig Taschentücher reichten als man betrogen wurde. Und die bereit waren, mit zu verzeihen, als man der Liebe eine zweite Chance gab.
Jetzt im Herbst zeigt sich, wer wirklich zusammengehört."

Schön oder?
Und deshalb:
Meine lieben Freunde, ich danke Euch für so allerhand und bin glücklich darüber, dass wir uns gefunden haben!

Abendprogramm

Derzeit gibt es kaum schöneres, als nach einem turbulenten Tag mit dem Mausekind, früh mit einer Wärmflasche ins Bett zu schlüpfen, die Kopfhörer ins iPhone zu stecken und Podcasts zu hören.
Und nebenbei das schlummernde Kind - das zu gern im Elternbett schnorchelt - einzuatmen, denn es duftet so herrlich nach Honig und Milch.
Es hin und wieder im Dämmerlicht zu betrachten und zu streicheln, ganz sanft natürlich damit es nur nicht aufwacht und immerzu das zarte Mausehändchen zu halten.





♥♥♥

Liebe ist...

in seiner freien Zeit, nämlich wenn das Mausekind mal bei den Großeltern ist, Spielzeug aufzubereiten.


Du auf Deiner Wolke...

hältst immer schützend Deine Hände über mein Mausekind und mich. Das spüre ich, das weiss ich so sicher. Du bist der allerbeste Engel an unserer Seite!
Das gibt Trost.
Das gibt Hoffnung!

Apfelchips


Dies ist eine Draußenkatze




Unsere Draußenkatze.
Nach vielem Hin & Her, Grübeln, Abwägen, Herzschmerz, Sorgen, Befürchtungen und und und..
...
haben wir die Feste unseres Katzenbalkons ein,- und abgerissen.

Zwischendurch wieder aufgebaut, dann doch wieder runtergerupft.

Nun ist es (erst einmal) amtlich.
Paulino darf streunern und wenn ich sehe wie glücklich das Katzenschätzchen ist, gibt mir das
ein wirklich gutes Gefühl.



Da wir eine wunderbare Treppe in den Garten bekommen haben, wollte ich einfach den Gartenzugang frei nutzen können.
Das Mausekind kann ja noch keine Treppen steigen, also wird es getragen und bestenfalls ohne, dass wir zwei dabei über Versperrungen stürzen oder in Katzennetzen hängen bleiben.

Und weil das für uns alle ein kleines Stück neue Freiheit bedeutet, habe ich das Treppchen gleich einmal schön bestückt.
Mit Heide. Die finde ich nämlich herrlich und sie erinnert mich an meine Kindheit.
Noch Lavendel und Buchs, ein paar Laternen, so dass das Katzenschätzchen auch immer wieder zurück ins gemütliche Zuhause findet.







Geschichten, die das Leben schreibt

Die Prinzessin ist mit dem Kasper durchgebrannt. Nun muss der Räuber, im Auftrag des Königs, dem Kasper eine überbraten.... [to be continue]


Diese kleinen gar lustigen und wunderbaren Gesellen haben wir heute für wenige Taler auf dem Flohmarkt erstanden. Sie werden jetzt bei uns Zuhause ab und an ein kleines Schauspiel veranstalten.
Eben so Geschichten, die das Leben schreibt.

Zuckerteilchen zaubern

Heute hat unser Mausekind ganz wunderbare Post bekommen.
Die liebe Anne aus Berlin hat uns wieder die schönsten Nähteilchen aus ihrer Zauberwerkstatt geschickt.
Schon öfter hat sie uns jetzt selbstgemachte Unikate für das Mausekind zukommen lassen und allesamt sind sie einfach prächtig. Nicht zuletzt wohl auch deswegen, weil der Opa gewissenhaft die Materialien mit auswählt.
Heute haben wir ein Püppi Langstrumpf Kleidchen mit passendem Kopftüchlein sowie ein süsses, kleines  Babysweatshirt bekommen.
Das musste natürlich anprobiert und auch gleich getragen werden.
Wir mögen es ja gern kunterbunt und solche selbstgemachten Zuckerteilchen sind einfach die allerschönsten.

Ich hatte mir ja vorgenommen, mich unbedingt auch mal an der Nähmaschine zu versuchen, komme aber derzeit gefühlt einfach zu gar nichts. Das Mausekind hält ihre Eltern ganz schön auf Trab und klettet sich außerdem im Moment fast den ganzen Tag an mein Hosenbein oder möchte getragen werden.
Immerzu finde ich aber, dass das Nähen eine ganz tolle Sache ist. 
Es gibt ja die allerschönsten Stoffe heutzutage und so herrliches Zubehör.

Das Mausekind kann sich also sehr glücklich schätzen, dass es gleich zwei liebe Menschen in ihrem Leben gibt, die handwerklich so geschickt sind und mit viel Liebe kleinste Designerteilchen für sie herstellen.
Die Oma Anne aus Hameln hat ihr Talent ja auch schon unter Beweis gestellt und einen entzückenden Pullover gestrickt, der diesen Herbst wieder schön getragen wird.
 
Vielen Dank!










Liebe Leserinnen und Leser...

einige von Euch haben mir geschrieben und gefragt, wann hier einmal endlich wieder etwas passiert :-)
Tjaha, wenn ich könnte wie ich wollte...
Nein, mal im Ernst:
ich habe mir fest vorgenommen dieses Blog wieder regelmässiger mit Posts zu füllen.
Auch wenn die Zeit knapp ist, die Lust ist ja allemal vorhanden.
Kurz habe ich darüber nachgedacht ein ganz neues Blog zu beginnen. Immerhin ändern sich im Leben ja die Schwerpunkte mit einem Mausekind. Ich habe mich jedoch dafür entschieden alles hier zu belassen. So ist das eben im Leben, es ändern sich Themen, Interessen und Schwerpunkte.

Der schöne Sommer dieses Jahres liegt nun hinter uns (und darüber bin ich ein ganz klein bisschen traurig, denn es war ein soo schöner Sommer!), und Sommerposts hat es hier nur sehr wenige gegeben. Passiert ist aber so einiges und passieren tut auch jeden Tag hier so viel, dass es schwierig werden wird alles niederzuschreiben und mitzuteilen.
Allerdings gibt es ein paar bunte Bildchen der letzten Sommermonate und so lasse ich diese jetzt einfach mal sprechen.

Ich möchte mich an dieser Stelle für die Treue meiner Leser hier bedanken und wünsche Euch allen nach diesem verregneten und trüben Tag eine gute Nacht und einen wunderschönen Herbsttag morgen.

Eure Jule