" Hier gibts Rosenwasser: Januar 2013

Vom Holpern und Stolpern

Vor einiger Zeit erreichte mich eine anonyme Frage per E-Mail, die ich mit dem heutigen Post gern beantworten möchte:

Nein, auch bei uns ist der Alltag nicht immer rosarot und läuft fabelhaft.

Leider stolperte und holperte das neue Jahr nur so bei uns ins Haus. Erst litt ich unter irgendeinem Magen-Darm Infekt, dann erwischte es unseren Lieblingskater böse und als wenn das für den Januar nicht genügen sollte, fieberte das Mausekind 2 Tage lang.
Eineinhalb Wochen sorgte ich mich auch sehr um unser Paulchen, an dem zuerst 2 Tierärzte ohne genauere Untersuchungen herumdokterten, was dazu führte, dass es unserem Kleinen immer schlechter ging.
Viel zu spät, aber noch rechtzeitig genug, fasste ich mir ein Herz, packte das Fellmäuschen ein und fuhr mit ihm in die halbe Stunde entfernte Tierklinik meines Vertrauens nach Osterwald.
Nach umfassender Untersuchung (endlich) und Behandlung ist der Kleine nun zum Glück wieder auf seinen vier Pfoten und meine Nerven regenerieren langsam wieder.
Auch wenn ich Gesundheit immer als höchstes Gut wertschätze, nun werde ich die Stunden und Tage noch mehr genießen, wenn alle Lieblinge wohl auf sind und Abends friedlich in ihren Nestchen schlummern.

Im Falle eines Falles also, lege ich jedem Tierbesitzer nah, dem es irgend möglich ist und dem sein Tier etwas bedeutet, die Tierklinik am Osterwald aufzusuchen, denn genau dort ist es in den allerbesten Händen.

Wir beginnen jetzt noch einmal von vorn.
Schliesslich sind wir bisher auch noch nicht zum Bleigießen gekommen, aber das darf man in Ausnahmefällen bestimmt auch mal im Januar machen.







Goldlöckchen

Es war einmal ein sehr ungezogenes kleines Mädchen, das Goldlöckchen hieß. Eines Tages rief die Mutter nach Goldlöckchen, weil sie wollte, dass das Kind ihr in der Küche helfen sollte. Goldlöckchen aber tat so, als hörte sie nichts, und ging heimlich in den Wald, um einen Spaziergang zu machen. Das tat sie öfter, wenn sie nicht gehorchen wollte. An diesem Tag nahm sie einen neuen Weg, und bald schon kam sie zu einer gemütlichen kleinen Hütte. Die Tür stand einen Spalt offen, und weil sie neugierig war, trat sie einfach ein...


[Dieses Kind ist eindeutig zu schnell für meine Kamera].
 Habt einen schönen Sonntag!

Happy new year

Meine liebe Leserschaft,

ich wünsche Euch allen ein gesundes, neues und glückliches Jahr 2013!
Ein schrulliger Aberglaube von mir ist es, sich rechtzeitig einen schönen Kalender für das neue Jahr zu besorgen, denn dann fühlt sich das Jahr willkommen und ist stets gut zu einem.

Unser neues Jahr wird wohl mit einigen Arztterminen beginnen. Das Mausekind wird geimpft und das Muttertier muss zum Zahnarzt. Auch der Lieblingskater ist mit seiner jährlichen Vorsorge dran. Da rasseln also nur so die Spritzen :-)
Es werden aber auch wieder unsere Krabbeltreffen beginnen, auf die sich Mutter und Tochter schon sehr freuen und ein Konzert steht auch gleich Anfang Januar an, auf dem sich insbesondere Papa und Mama vergnügen werden.
Die Suche nach einem Klavier wird auch in diesem Jahr fortgesetzt (auf das es in diesem Jahr klappen möge).
Eventuell werden berufliche Veränderungen anstehen und ob das Mausekind einen Krippenplatz ergattern konnte, werden wir dann im März erfahren.
Im April fährt die gesamte Bande, dieses mal mit sechs Kindern, nach Grömitz. Die Freude auf das Meer ist riesig. Ich stelle mich aber sicherheitshalber mal auf absolute Chaostage ein.
Unser Sommer im Garten wird bestimmt wieder schön werden. Dieses Jahr wird selber gepflanzt und angebaut und wenn ich, nachdem mir kürzlich geschenkten Mondkalender handel (jaja, Frauen), kann da gar nichts mehr schief gehen und wir werden in einer Oase aus Früchten und Blumen baden können. Das Mausekind wird voraussichtlich ihren Sandkasten rocken. Mal sehen, vielleicht kommt ja noch eine Schaukel hinzu, auf jeden Fall wohl aber schöne Gartenmöbel, damit auch die Freundinnen es beim Plauschen gemütlich haben.
Hoffentlich können wir im Sommer dann auch noch einmal der Ostsee guten Tag sagen und ganz unbedingt muss irgendwo auch noch ein Wochenende in Berlin dazwischen passen.

Wir freuen uns jedenfalls darauf, mit dem Mausekind das Jahr zu erleben und zu entdecken. Und Ihr könnt Euch hoffentlich auf ganz viele, schöne, bunte Posts von uns freuen.

Aber nun endlich hoch die Tassen und auf das neue Jahr angestoßen!