" Hier gibts Rosenwasser: Februar 2013

Histoire d'amour

Ich liebe es den Kinderwagen zu schieben. Spazieren gehen bereitet auf diese Weise hundert mal mehr Freude. Ich werde das irgendwann wirklich sehr vermissen.

Die Tine Wittler der Kinderzimmer

Unaufhörlich wühlt sie in einem. Die Tine.
Eine ewige Mission für Mamas ist nämlich das Ein,- und Herrichten der Zimmer ihrer Mausekinder.
Es gibt doch kaum schöneres.
Zum einen kann man sich dabei an die eigene Kindheit zurück erinnern, was man damals alles selber so gern mochte im Kinderzimmer und was man immer gern gehabt hätte. Zum anderen gibt es heutzutage viel zu viele, schöne Sachen, dass ich mich oftmals gar nicht entscheiden kann, was diese vier Wände schmücken soll.
Nun ist das bei uns auch nicht ganz so einfach, denn:
Mausekinds Zimmer ist ziemlich klein.
Es muss also unbedingt auch praktisch gedacht werden. Außerdem können wir jetzt noch nicht in die Höhe denken, denn das Kind möchte ja auch gern selbst überall dran kommen. Folglich ist die Boden,-bis Kniehöhe einfach optimal derzeit.

Das Säuglingszimmer weicht nun immer mehr einem Kleinkindzimmer (*schnief) und auch wenn das Kind noch die meiste Zeit dort spielt wo wir gerade sind, plane ich mehr und mehr mit und bei ihr im Zimmer zu spielen, denn es ist ein so schönes.

Vor wenigen Tagen ist endlich unsere Kuscheloase fertig geworden. Ein kleines Highlight zum Lesen und Kuscheln und Kitzeln und Träumen und Klettern und Wälzen....


Nun würde ich Euch allzu gern berichten, dass ich selbst sie so schön hergerichtet habe....aber, Ihr habt es längst gesehen...genau. Die KISSEN! Diese Herzstückchen kommen wieder aus Opa & Annes Zauberwerkstättchen in Berlin. Die sind nicht nur irre süss, die sind auch kuschelweich!
Als Unterlage dienen simple und flexible Faltmatratzen mit waschbaren Bezügen. Man kann sie hin und her bauen und schieben und rücken und notfalls in den Garten schmeissen und dann sich selbst darauf :-)


Mausekind jedenfalls gefällt ihre neue Oase sehr, wie man unschwer erkennen kann.
Bevor die Höhlenbauerei beginnt, werden wir uns hier lümmeln was das Zeug hält.
Der Königstiger übrigens auch. Das war ja abzusehen. (Foto folgt).

Um einen Erfahrungswert reicher



Dass es hier ein bisschen still um uns geworden ist liegt daran, dass es uns drei noch einmal richtig erwischt hatte. Ein böser Virus schlich sich von Hand zu Händchen und legte erfolgreich alle Zweibeiner dieser Behausung komplett flach.
Aber nun sind wir wieder zurück und dies nicht ohne eine ordentliche Portion gewonnene Erfahrung.

Ein krankes Kind hatten wir hier zum ersten Mal nach 13 Monaten und abgesehen davon, dass man als Eltern das erste Mal so richtig schön in wahnsinniger Besorgnis versinkt, wankt man selber noch mit hohem Fieber durch die Räume, mit schmerzenden Augen vom Licht, das Fischstäbchen zitternd auf der Gabel haltend und alles wonach der eigene, kranke Körper schreit ist Ruhe und Schlaf, am besten durchgehend und mindestens zwei Tage lang.

Geht aber nicht mehr mit Kind. Vorbei mit krank sein.

Das muss man erst einmal verinnerlichen und lernen!

Wenn ich in meinen Kindheitserinnerungen stöbere, will mir einfach nicht einfallen, wann meine Mama mal krank gewesen ist. Zwar habe ich noch ein Bild vor Augen, wo mein Papa mit seinem Kopf unter einem Handtuch verschwindet und der Dampf vom Wasserbad die Küchenfenster beschlägt, aber meine Mama? War die echt nie krank? Oder darf ein Muttertier das einfach nicht mehr sein und ist es folglich dann auch nicht mehr?

So gut es eben ging, versuchten wir dann hier zumindest dem Mausekind das krank sein so angenehm wie möglich zu gestalten. Nach der bitteren Medizin gab es Gummibärchen, auch mal ein bisschen Kuchen zwischendurch, es wurde getragen und geschaukelt stundenlang, es gab das Lieblingsessen, es wurde hundertfach das selbe Buch durchgeblättert und es lief auch mal der Fernseher.
Ja, so ist das hier wenn man krank ist.
Da geht es einem nämlich schlecht genug, dann darf man auch mal alles das machen, was der Alltag sonst nicht so hergibt.

Am Ende sind wir nun zum Glück auch alle wieder genesen und basteln auch schon wieder an schönen Dingen für unsere kleine Knutschkugel.
Das zeige ich Euch dann die nächsten Male.
Heute noch schnell ein bunter Gruß vom Valentinstag dieser Woche.
Ach, der könnte ja irgendwie auch jeden Tag sein <3.

Habt alle noch einen schönen und gesunden Sonntag!