" Hier gibts Rosenwasser: März 2013

Schmackofatz

Mausekind hat die Eiszapfen entdeckt und es war so eine Wonne ihr dabei zuzuschauen.
Die trauten, warmen vier Wände durften nicht eher wieder aufgesucht werden, bevor nicht der letzte Eiszapf in Garten und unserem Block abgebrochen, angelutscht und aufgeknabbert war.
Obwohl schon März gibt es derzeit leider noch Unmengen von diesen.
Um ihre Obsession etwas zu dämmen und selber bereits zum Eiszapf mutiert, kickte ich rechts und links der Wege schon mal heimlich ein Dutzend mit dem Fuße weg, während das Mausekind hinter mir juchzte und vergnüglich schmatze.
Als wir dann nach einer gefühlten Ewigkeit doch noch die Stufen zur Wohnung hinauf stiegen, hat die Mama auch noch rasch einen verkostet. Köstlich.
Eine tolle Erfindung diese Eiszapfen.

Wir wünschen uns jetzt aber bitte trotzdem den Frühling her! Husch Husch...

Mit Pfingstrosen an den Start - der neue Header

Schon vor längere Zeit habe ich mich auf die Suche nach einem netten, kreativen  Menschen begeben, der mir einen neuen Header für dieses Blog anfertigt.
Nachdem ich ein paar Mal selber gefriemelt und gebastelt habe, wollte ich mich gern einmal überraschen und verwöhnen lassen, mich auf etwas anderes und neues freuen und einlassen.
Aber die Suche gestaltete sich leider schwierig.
Pfff Blogheader denkt Ihr jetzt. Mach ich doch in fünf Minuten.
Nö, sage ich. Ich möchte doch keinen fünf Minuten Blogheader haben.
Leider hatte jener Teil der angefragten Personen, die das hätten machen können, auch gar keinen Bock. Das ewige Ding mit der Nächstenliebe, na Ihr kennt das sicher.
ABER...was lange währt wird gut und als ich mich schon kaum mehr damit beschäftigte, kreuzte die liebe Johanna meinen Weg. Diese hat kürzlich ihren Bachelor of Arts gemacht und sich sofort bereit erklärt mal etwas zu kreieren.
Was da schlussendlich raus gekommen ist, das ist so lieblich und herzlich, dass ich mich gar nicht daran satt sehen kann. Meine kleinen Lieblinge, wie sie da in der Pfingstrose sitzen und auf das Rosenwasser schauen, als liefe gleich ein Film auf der Kinoleinwand. Hach...
Was die Johanna übrigens sonst noch so schönes zeichnet, könnt Ihr hier sehen und falls Ihr auch einmal einen so schönen Header haben möchtet, schreibt sie bitte unbedingt an, sie beisst nicht! :-)

Randnote

Mein damaliger Nachbar brachte seiner Vermieterin auf einem Teller ein paar Stück Kuchen, er hatte sehr viel gebacken. Am folgenden Tag gab die Vermieterin ihm seinen Teller zurück und bedankte sich für den schmackhaften Kuchen. Kurz darauf klingelte es an meiner Tür. Mein Nachbar stand entrüstet vor mir und zeigte seinen leeren Teller. So hätte sie ihn zurückgegeben. Da könne man doch als Dank auch mal eine Praline drauf tun.

Manchen Menschen ist ein Wort des Dankes einfach immer zu wenig. Wenn man bestimmte Erwartungen an einen Dank hat, sollte man vielleicht besser nichts verschenken.